Zeit der Ruhe und Besinnung, Zeit mystisch-schauriger Geschichten: Die Raunächte oder Die heil´gen Zwölfe sind die Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Die Stimmung an diesen Tagen ist eine besondere. Bei einem Waldspaziergang durch... Die schärenartige Seenlandschaft der einzigen nordwestdeutschen Talsperre gehört mit ihrer ungeahnten Natürlichkeit zu den schönsten Ferienregionen im Nordwesten Deutschlands. Ob bewegungshungrig, kulturinteressiert oder erholungssuchend, ob ausgedehnter Urlaub oder Kurztrip, ob als Paar oder mit Kindern: Die Thülsfelder Talsperre macht jede Form der Reisegestaltung möglich.

Rituale und Orakel aus der alten Zeit

16.12.2019

Zeit der Ruhe und Besinnung, Zeit mystisch-schauriger Geschichten: Die Raunächte oder „Die heil´gen Zwölfe“ sind die Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Die Stimmung an diesen Tagen ist eine besondere. Bei einem Waldspaziergang durch die Bührener Tannen zum Thema „Zauber der Raunächte“ erläutert eine Gästeführerin des Vereins Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre (ETT) am Samstag, 4. Januar 2020, Sagen und Bräuche dieser Tage „außerhalb der Zeit“.

Keine weiße Wäsche waschen, Tiere, die um Mitternacht sprechen, jungen Frauen erscheine ihr Zukünftiger – jeder hat wohl schon einmal davon gehört. Aber was haben diese Prophezeiungen, all die alt hergebrachten Regeln und Rituale zu bedeuten? Für unsere Vorfahren war diese Zeit eine Zeit der Deutungen und Neuordnung. Dem Volksglauben nach ist das Geisterreich offen, die Gesetzte der Natur gelten nicht mehr und die Grenzen zwischen den Welten sind verschoben. In dieser Zeit wurde möglichst nicht gearbeitet, es wurde gefeiert, wahrgenommen und mit der Familie verbracht. Denn: Jede der zwölf Nächte steht für einen Monat im neuen Jahr und so zeigen diese nicht nur das Wetter an, es ist auch in diesen Tagen von Bedeutung, ob es z.B. friedlich zugeht oder Streit gibt. Dies hat Einfluss auf das kommende Jahr. Bei Lebkuchen und Punsch können die Teilnehmer den überlieferten Geschichten lauschen und in sich gehen: Welche Bedeutung hat der überlieferte Brauchtum für einen selbst, welche Deutungen lassen sich aus den diesjährigen Raunächten für das neue Jahr übertragen?

Der Waldspaziergang am 4. Januar 2020 startet um 14.00 Uhr am Straßenrand am Anfang des Christkindchen Weges, B 72, Cloppenburg. Die Wanderung dauert circa drei Stunden (5 km) und kostet für Erwachsene inklusive Verköstigung 8,00 EUR pro Person. Festes Schuhwerk erforderlich. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen: Verein Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre unter (0 44 71)15-2 56 oder www.thuelsfelder-talsperre.de.

 

Foto: Ralf Hilgefort, Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre e.V.
Das Foto ist nur für diese Pressemitteilung freigegeben. Der Verkauf der Bilddaten, eine Archivierung oder die Weitergabe an Dritte ist nicht zulässig. Bei Veröffentlichung ist der Fotograf zu nennen. 

Social Media