Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Für den Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre (ZVETT) bedeutet dies, dass die Spielelemente des Abenteuerspielplatzes Reservistenfort an der Thülsfelder Talsperre ständig kontrolliert und gewartet... Die schärenartige Seenlandschaft der einzigen nordwestdeutschen Talsperre gehört mit ihrer ungeahnten Natürlichkeit zu den schönsten Ferienregionen im Nordwesten Deutschlands. Ob bewegungshungrig, kulturinteressiert oder erholungssuchend, ob ausgedehnter Urlaub oder Kurztrip, ob als Paar oder mit Kindern: Die Thülsfelder Talsperre macht jede Form der Reisegestaltung möglich.

Kletterspaß auf dem Abenteuerspielplatz

06.09.2019

Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Für den Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre (ZVETT) bedeutet dies, dass die Spielelemente des Abenteuerspielplatzes Reservistenfort an der Thülsfelder Talsperre ständig kontrolliert und gewartet werden müssen. Hier werden regelmäßig Spielgeräte repariert oder erneuert. Nun gab es ein neues Netz für die Mittelmastpyramide und eine neue Hängebrücke für die Kletterlandschaft.

Der Abenteuerspielplatz in Petersfeld an der Talsperre Süd ist beliebt. Hier ist jeden Tag richtig was los. Die Kinder vom angrenzenden Campingplatz flitzen gerne rüber, nach dem Spaziergang an der Talsperre darf der Nachwuchs nochmal hin und viele Familien im Erholungsgebiet verabreden sich dort, um die Kinder gemeinsam spielen zu lassen und, gut versorgt mit voller Picknicktasche, bei einem Kaffee zu klönen. Das Reservistenfort liegt landschaftlich reizvoll direkt am Wald und nur wenige Gehminuten entfernt von der Talsperre selbst. Die Grünfläche entlang des Drei-Brücken-Weges bietet jede Menge Parkmöglichkeiten. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Spielgeräten, Klettermöglichkeiten und Bewegungselementen machen den Spielplatz sowohl für kleine Kinder interessant wie auch für die anspruchsvollere Grundschulgeneration. Kleine Abenteurer können die große Holzburg verteidigen, sich an den Gerüsten entlang hangeln, sich im Karussell drehen oder mit der Doppel-Seilbahn durch die Luft sausen. Auch bei großem Andrang verteilen sich die Kinder gut an den verschiedenen Spielstationen und jeder findet genau das richtige für sich, um zu klettern, zu hüpfen oder zu schaukeln. Neu sind jetzt das Kletternetz der großen Mittelmastpyramide sowie die Hängebrücke innerhalb der Kletterlandschaft. Beide Spielelemente waren schon vorher da und sind jetzt, bevor sie durch die intensive Nutzung schadhaft werden, ersetzt worden. Die Kosten für die Erneuerung beider Klettermöglichkeiten belaufen sich auf knapp 16.000 EUR.

Dass Spielgeräte auf dem Abenteuerspielplatz ersetzt werden müssen, ist nicht ungewöhnlich. Neben regelmäßigen Prüfungen durch den TÜV Nord, kontrollieren die Mitarbeiter des ZVETT-Außendienstes jede Woche die Spielgeräte auf Sicherheit, Funktion und Lebensdauer. Oft sind sie häufiger dort und kriegen so schon mit, wenn etwas nicht einwandfrei läuft. Wenn dieser Fall eintritt, wird umgehend repariert. Dauert dies länger wird natürlich auch mal ein Teil abgesperrt. Manchmal führe das zu Beschwerden, wenn zum Beispiel die Seilbahn repariert wird und nicht genutzt werden kann. Grundsätzlich haben Besucher des Spielplatzes dafür aber Verständnis, denn letztendlich dient dies ihrer eigenen Sicherheit. Dem Spielspaß am Reservistenfort sind jetzt jedenfalls keine Grenzen gesetzt und es kann wieder ausgiebig geklettert werden.

Wer noch nicht da war, dem ist der Abenteuerspielplatz wärmstens empfohlen, es lohnt sich. Zu erreichen ist der Abenteuerspielplatz Reservistenfort von Cloppenburg oder Friesoythe aus auf der B 72, Abfahrt Thülsfelder Talsperre Süd (49681 Garrel-Petersfeld).

 

Fotos: Thorsten Schweikert, Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre

Die Fotos sind nur für diese Pressemitteilung freigegeben. Der Verkauf der Bilddaten, eine Archivierung oder die Weitergabe an Dritte ist nicht zulässig. Bei Veröffentlichung ist der Fotograf zu nennen.

Social Media