Gedenktafel: Burgstadt Cloppenburg und Wigbold Krapendorf um 1650 CLOPPENBURG entstand aus ursprünglich zwei Siedlungskernen: der 1297 von den Tecklenburgern planmäßig in der Soesteniederung angelegten Burgstadt Cloppenburg und der gewachsenen älteren... Die schärenartige Seenlandschaft der einzigen nordwestdeutschen Talsperre gehört mit ihrer ungeahnten Natürlichkeit zu den schönsten Ferienregionen im Nordwesten Deutschlands. Ob bewegungshungrig, kulturinteressiert oder erholungssuchend, ob ausgedehnter Urlaub oder Kurztrip, ob als Paar oder mit Kindern: Die Thülsfelder Talsperre macht jede Form der Reisegestaltung möglich.

Cloppenburg - Stadtmodell

Gedenktafel:

Burgstadt Cloppenburg und Wigbold Krapendorf um 1650

CLOPPENBURG entstand aus ursprünglich zwei Siedlungskernen: der 1297 von den Tecklenburgern planmäßig in der Soesteniederung angelegten "Burgstadt Cloppenburg" und der gewachsenen älteren Siedlung "Krapendorf", erstmals 819 in Verbindung mit der "Mutterkirche St. Andreas" erwähnt.

Im Friedensvertrag von 1400 wurden Gebiete um Cloppenburg und Friesoythe als Amt Cloppenburg dem Fürstbistum Münster angegliedert.

Nachdem die Ansiedlung um die Burg bereits 1411 mit dem "Wiegbold" ausgestattet wurde, verlieh der Bischof, Heinrich von Moers, am 5.1.1435 Cloppenburg das Stadtrecht mit eigener Gerichtsbarkeit und einem Stadtwappen.

1855 wurden Krapendorf und die Stadt Cloppenburg vereinigt zur Stadtgemeinde Cloppenburg.

Hinweise

Stadtführungen können beim Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre e.V. gebucht werden.

Lage & Anfahrt – so kommen Sie zu uns

Adresse

Bernay-Platz
49661 Cloppenburg

Ansprechpartner

Stadt Cloppenburg

Social Media