1. Tag Nach individueller Anreise nach Cloppenburg haben Sie Zeit das Museumsdorf in Cloppenburg, ein altes Dorf mit mehr als 50 Gebäuden voller Geschichte und Geschichten, zu erkunden. Das Amtsgericht im Stadtpark, sowie die Burgruine sind einen Radelstopp wert.   2. TagCloppenburg - Löningen (46 km)Zunächst führt die Route zur Burgmannsstadt Quakenbrück. Die reizvolle Altstadt mit vielen Fachwerkbauten lädt zum Verweilen ein. Die Endstation des Tages ist Löningen im Hasetal.   3. TagLöningen - Augustendorf (40 km)Mehrere Großsteingräber an der Strecke zeugen von der frühen Besiedlung der Geest. Durch Wiesen und Wälder gelangen Sie nach  Augustendorf.   4. TagAugustendorf - Barßel (46 km)Nach dem Verlassen der Geest gelangen Sie in das Moorgebiet des Saterlandes, der "kleinsten Sprachinsel" in Europa. Hier sprechen noch etwa 1.500 Menschen das "Saterfriesische". Entlang des Elisabethfehnkanals erreichen Sie das Moor- und Fehnmuseum in Elisabethfehn. Etappenziel ist Barßel.   5. TagBarßel - Thülsfelder Talsperre (35 km)Kanäle begleiten Sie auf dem Weg in die Schmiedestadt Friesoythe. Durch das Soestetal gelangen Sie zum Tier- und Freizeitpark Thüle. Ein paar Kilometer liegt die Thülsfelder Talsperre vor Ihnen, die mit ihren buchtenreichen Ufern an eine nordische Schärenlandschaft erinnert. Direkt an der Talsperre finden Sie den Kletterwald Nord, der zu einem kleinen Abenteuer neben dem Radfahren einlädt.   6. TagThülsfelder Talsperre - Cloppenburg (20 km)Nach der Fahrt durch große Waldgebiete erreichen Sie das Feriendorf Dwergte. Hier lohnt ein Abstecher zum Waldlehr- und Erlebnispfad "Dwergter Sand" oder zum Moorlehrpfad "Molberger Dose". Durch das Soestetal gelangen Sie wieder nach Cloppenburg zurück. Die schärenartige Seenlandschaft der einzigen nordwestdeutschen Talsperre gehört mit ihrer ungeahnten Natürlichkeit zu den schönsten Ferienregionen im Nordwesten Deutschlands. Ob bewegungshungrig, kulturinteressiert oder erholungssuchend, ob ausgedehnter Urlaub oder Kurztrip, ob als Paar oder mit Kindern: Die Thülsfelder Talsperre macht jede Form der Reisegestaltung möglich.

Cloppenburger Radtour

Ausflugstipps
  • Unterkünfte
  • Cafés
  • Restaurants
  • Grillplätze
  • Campingplätze
  • Wohnmobilstellplätze
  • Bäder & Seen
  • Sehenswürdigkeiten
  • Für Kinder
Auf Karte zeigen

1. Tag

Nach individueller Anreise nach Cloppenburg haben Sie Zeit das Museumsdorf in Cloppenburg, ein altes Dorf mit mehr als 50 Gebäuden voller Geschichte und Geschichten, zu erkunden. Das Amtsgericht im Stadtpark, sowie die Burgruine sind einen Radelstopp wert.

 

2. Tag
Cloppenburg - Löningen (46 km)
Zunächst führt die Route zur Burgmannsstadt Quakenbrück. Die reizvolle Altstadt mit vielen Fachwerkbauten lädt zum Verweilen ein. Die Endstation des Tages ist Löningen im Hasetal.

 

3. Tag
Löningen - Augustendorf (40 km)
Mehrere Großsteingräber an der Strecke zeugen von der frühen Besiedlung der Geest. Durch Wiesen und Wälder gelangen Sie nach  Augustendorf.

 

4. Tag
Augustendorf - Barßel (46 km)
Nach dem Verlassen der Geest gelangen Sie in das Moorgebiet des Saterlandes, der "kleinsten Sprachinsel" in Europa. Hier sprechen noch etwa 1.500 Menschen das "Saterfriesische". Entlang des Elisabethfehnkanals erreichen Sie das Moor- und Fehnmuseum in Elisabethfehn. Etappenziel ist Barßel.

 

5. Tag
Barßel - Thülsfelder Talsperre (35 km)
Kanäle begleiten Sie auf dem Weg in die Schmiedestadt Friesoythe. Durch das Soestetal gelangen Sie zum Tier- und Freizeitpark Thüle. Ein paar Kilometer liegt die Thülsfelder Talsperre vor Ihnen, die mit ihren buchtenreichen Ufern an eine nordische Schärenlandschaft erinnert. Direkt an der Talsperre finden Sie den Kletterwald Nord, der zu einem kleinen Abenteuer neben dem Radfahren einlädt.

 

6. Tag
Thülsfelder Talsperre - Cloppenburg (20 km)
Nach der Fahrt durch große Waldgebiete erreichen Sie das Feriendorf Dwergte. Hier lohnt ein Abstecher zum Waldlehr- und Erlebnispfad "Dwergter Sand" oder zum Moorlehrpfad "Molberger Dose". Durch das Soestetal gelangen Sie wieder nach Cloppenburg zurück.

Wegbeschreibung

Die Tour ist in beide Richtungen mit dem Symbol der "Cloppenburger Radtour" ausgeschildert.

Startpunkt ist am Knotenpunkt (53). Von hier aus geht es, entlang des Marktplatzes, in südliche Richtung zur "Fritz-Reuter-Straße". Dort rechts abfahren und nach 200 Metern links in die "Löninger Straße" abbiegen. 150 Meter weiter verlassen wir diese und fahren links in den "Kessener Weg" hinein. Der Kessener Weg verlässt nun die Stadt und wird zur "Warnstedter Straße". Nach 3,5 Kilometern kommen wir dann an einen Kreisverkehr. Dort geht es links in Richtung Sevelten (64). Im Ort ist eine der ältesten Kirchen des Oldenburger Münsterlandes zu besichtigen.

Weiter geht es in Richtung (10, Wißmühlen), (50 und 88, Elsten), (72, Nordholte), (75), (73, Calhorn) und (70, Bevern). 1,4 Kilometer hinter dem Ort geht es rechts ab in die Straße "Blocksmühle". Knapp zwei Kilometer weiter biegen wir links ab auf den "Mühlendeich". Weitere 700 Meter weiter erreichen wir Osteressen. Dort noch einmal links abbiegen und wir sind wieder auf dem Knotenpunktnetz. Bevor es nach Quakenbrück hinein geht  überqueren wir noch den Essener Kanal (36). Hier in der alten "Burgmannsstadt" gibt es einiges zu besichtigen.

Hinaus aus der Stadt geht es in Richtung Knotenpunkt (22). Vor erreichen des Knotenpunktes in der "Bunner Straße" biegen wir jedoch rechts ab in die "Brookstraße". 2,2 Kilometer weiter geht es dann links in die "Eichenallee". Mit erreichen der "Ahauser Straße" befinden wir uns dann wieder auf dem Knotenpunktnetz. Weiter geht es in westliche Richtung über (24, Farwick), (27), (20) und entlang der Hase nach (11, Löningen).

Nun geht es in nördliche Richtung. Die nächsten Knotenpunkte sind: (15, Löningen), (82, Benstrup), (13, Rosüme) und (18). Wir folgen den Zwischenwegweisern 2,3 Kilometer in Richtung (2, Wachtum). Dort biegen wir links in den "Hünensteinweg" ab um diesen nach 900 Metern rechts zu verlassen. Vorbei an den Hohen Steinen gelangen wir nach Klöbbergen. Am Ende der Straße "Ozean" geht es links ab in die "Klöbberger Straße" und weiter nach Liener. Dort links auf die "Hauptstraße" und 200 Meter weiter rechts in den "Schulweg" abbiegen. Auf dem Knotenpunktnetz geht es weiter in Richtung (4, Auen). Dort rechts abbiegen in Richtung Lindern. Nach einem Kilometer biegen wir zwei mal links ab, in die "Werlter Straße" und sofort in die Straße "Holthöge". Dieser folgen wir 2,2 Kilometer und biegen dann rechts ab. Die Straße führt entlang der Großsteingräber "Schlingsteine".

An der nächsten Kreuzung geht es links in die Straße "Zum Reitplatz". Dann rechts in die "Eichenstraße" abbiegen und bis zur "Vreeser Straße" fahren. Wenn wir jetzt links abbiegen sind wir wieder auf dem Knotenpunktnetz. Weiter geht es in Richtung (94, Vrees) und (92, Bischofsbrück). Dort sind die "Teufelssteine" zu besichtigen. An der Kreuzung Zum Hünengrab/Bischofsbrücker Straße geht es links in Richtung (80, Neumarkhausen) und (36 und 2, Augustendorf).

Der nächste Abschnitt geht in westliche Richtung über (60), (65 und 68, Markhausen), (62, Neuvrees), (6, Gehlenberg) und (98, Neuscharrel). weiter geht es auf der "Alten Hauptstraße" zum Küstenkanal und ins Saterland. In Sedelsberg folgen wir der Beschilderung zum Knotenpunkt (27). Dort biegen wir links ab und weiter geht es in Richtung (51, Scharrel),  (49, Ramsloh), (53, Strücklingen), (50, Utende), (44, Osterhausen), (47, Elisabethfehn Nord) und (48, Elisabethfehn West). Dort, am Moor- und Fehnmuseum biegen wir dann links ab in Richtung (24, Barßel).

Ab hier geht es zurück in südliche Richtung. Vorbei an der Ebkenschen Mühle führt die Route zu den Punkten (35) und (38). In der "Oltmann-Strenge-Straße" biegen wir links in die "Karl-Zessin-Straße". Am Elisabethfehnkanal angekommen geht es links ab in Richtung (56) und (59, Reekenfeld). 1,1 Kilometer weiter biegen wir kurz rechts ab über die Kanalbrücke und dann links in die "Kreisstraße". Nach 1 Kilometer biegen wir rechts in die "Birkenstraße" die später "Am Alten Friesoyther Kanal" heißt. Am Ende der Straße geht es links in die "Schwaneburger Straße". Nach überqueren des Küstenkanals biegen wir rechts ab in die Straße "Am Kanal". Nach 500 Metern ist der Friesoyther Kanal erreicht. Diesen begleiten wir 3,2 Kilometer lang auf seiner Westseite. 100 Meter vor Ende der Straße geht es links ab auf einen ehemaligen Eisenbahndamm. Dieser führt Sie in die Stadt Friesoythe. 

Weitere Knotenpunkte sind (97 und 88, Friesoythe), (73, Pehmertange), (70, Vordersten Thüle) und (43, Mittelsten Thüle). Vorbei am Tier- und Freizeitpark führt die Route weiter zum Punkt (61, Thülsfeld). Bei (39) erreichen Sie dann die Thülsfelder Talsperre.

Oben auf dem Deich angekommen biegen wir rechts ab und folgen der Beschilderung in Richtung (33) und (52, Dwergte). Am Knotenpunkt angekommen biegen wir links ab in Richtung Molbergen. Nach 1,5 Kilometern führt die Route links in den "Alten Heerweg". Am Ende der Straße geht es links ab bis zum Knotenpunkt (21, Stalförden) und ´dann wieder rechts in Richtung (18, Cloppenburg). Nach 4,5 Kilometern erreichen wir die "Stalfördener Straße". Dieser folgen wir noch 100 Meter und biegen dann rechts ab zum Ambührener See. Dort angekommen folgen wir links ab dem Radweg entlang der Soeste. Nach 1,9 Kilometern überqueren wir die Brücke und biegen dann rechts ab. Nach 200 Metern erreichen wir die "Dechant-Hackmann-Straße", halten uns dort links und biegen 50 Meter weiter links in die "Dechant-Brust-Straße" ein. Am Ende der Straße geht es dann rechts in die "Soestenstraße". Nach 200 Metern biegen wir an der Kreuzung links in die "Eschstraße" um dann weitere 200 Meter weiter den Startpunkt (53) wieder zu erreichen. 

Downloads

Routen-Infos

Start der Route

Eschstraße 31, 49661 Cloppenburg

Streckenlänge

189,4 km

Dauer bei 15 km/h

12:35

Besonderheiten

Etappentour, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, familienfreundlich, kulturell / historisch